Schimmel vorbeugen durch richtiges Lüften

Schimmelbildung in der kalten Jahreszeit entsteht durch hohe Luftfeuchtigkeit. Bei niedriger Luftfeuchtigkeit hat Schimmel so gut wie keine Chance. Außer an Wänden, die kaputte Rohre und Regenrinnen haben, undichte Dächer und schlecht isolierte Bauteile. In diesem Fall hilft eigentlich nur eine gründliche Sanierung.

Schimmelbildung vorbeugen

Normalerweise sind regelmäßiges Lüften als auch eine befriedigende Raumtemperatur, die beste Vorbeugung gegen Schimmel. Aber wie entsteht Schimmel eigentlich? Innerhalb der vier Wände wird täglich Wasserdampf abgegeben, beim Duschen, Waschen und Kochen oder durch den Menschen selbst. Beispielsweise beim Schwitzen oder Atmen, erhöht sich die Luftfeuchtigkeit. 60 % Luftfeuchtigkeit sind da die Obergrenze, steigt sie darüber, erhöht sich das Schimmelrisiko. Eine hohe Konzentration an Schimmelsporen die sich in der Luft befinden, kann vor allen Dingen bei Allergikern Atembeschwerden, Reizhusten und auch Asthma auslösen. Bewohner können dabei viel dazu beitragen, dass Schimmel sich gar nicht erst bildet. Ausreichend lüften und die Feuchtigkeit der Innenraumluft regulieren ist hilfreich. Es gibt ein Hygrometer, der die Raumluftfeuchte misst. Die Geräte sind nicht teuer und geben hilfreiche Auskunft über die Luftfeuchtigkeit, die 60 % nicht übersteigen sollte.

Die Luftfeuchtigkeit konstant halten

In vielen sanierten Wohnungen sorgt eine zentrale Lüftungsanlage, dass die Raumluft regelmäßig erneuert wird, die feuchte Luft wird nach außen transportiert. Mehrmals tägliches Stoßlüften wird dann als ausreichend angesehen. Nicht nur die hohe Luftfeuchtigkeit bringt Schimmel, auch kalte und nicht oft genutzte Räume können Schimmel bilden. Die Temperaturen sollten nie unter 16 Grad fallen. Die Wohnraumtemperatur bei genutzten Räumen liegt bei 19 bis 21 Grad. Wenn man davon ausgeht, dass Luft zirkulieren möchte, so sollten Schränke nicht ganz dicht an die Wand gestellt werden. Mindestens 5 cm sollte der Abstand betragen, damit die Luft zirkulieren kann. Gegen sichtbare Luftfeuchtigkeit kann man vorbeugen, indem man nach dem Duschen die Fliesen abwischt und das Putztuch außen vor trocknen lässt. Ebenso ist das Trocknen der Wäsche nicht gut, da zusätzliche Feuchtigkeit entsteht.
Hat sich der Schimmel gebildet, muss er entfernt werden. Beim Entfernen sollten Handschuhe getragen werden und auch ein Atemschutz. Es gibt verschiedene Sprays und Lösungen die die Oberfläche behandeln, danach erfolgt die Ursachenbehandlung. Wenn man nichts unternimmt bildet er sich wieder. Vorbeugen gegen Schimmelbildung ist Lüften und nochmals Lüften. Zusätzlich vorbeugen kann man, indem  nasse Wände vermieden und feuchte Flächen gleich trocken gewischt werden. Auch ein gleichmäßiges Beheizen der Räume ist ein wichtiger Aspekt um der Entwicklung von Schimmel vorzubeugen.